Geschichte des Zwingers zu Goslar

Der Zwinger in Goslar ist Teil der Befestigungsanlagen der alten Kaiserstadt Goslar. Er wurde 1517 zum Schutz der Stadt Goslar errichtet.

Das Steinwerk des Goslarer Zwingers wurde überwiegend vom Sandstein des Sudmerberges, nordöstlich von Goslar, gewonnen und mit gebranntem Kalk vermauert. Da das Kalkbrennen noch unvollkommen war, vermengten die Bauleute zur besonderen Abhärtung den Mörtel mit Rosshaar, Quark, Ziegenmilch und Ochsenblut.

Dicht unter dem Konsolenkranz befinden sich zwei eingemauerte Sandsteinplatten mit den Wappen des Deutschen Reiches und der Stadt Goslar und der Aufschrift „Anno dm M D X V II“. Das ursprüngliche Kegeldach wurde 1857 zurückgebaut.

Mit einer Mauerstärke im unteren Bereich von 6,5 Metern, einem Durchmesser von 26 Metern und einer Höhe von 20 Metern gehört der Zwinger zu den stärksten noch bestehenden und genutzten Befestigungstürmen Europas.

Der Goslarer Zwinger ist seit dem 1. August 1936 in Privatbesitz.
Heute beherbergt der Zwinger in der mittleren Etage drei Ferienwohnungen und im oberen Bereich
ein Erlebnismuseum mit Waffen, Rüstungen und Foltergeräten aus dem Mittelalter.

In der ehemaligen Restaurantebene entsteht in 2019 eine Ferienwohnung auf 250qm mit fünf Schlafzimmer, drei Badezimmer, großer Küche und Loungeraum für ingesamt max 14 Gästen.

Menü
Translate »

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen